Rhöntrasse
Home Nach oben ein Leserbrief Rhöntrasse

 

Die Rhön ist schön. Aber, liebe Rhöner, wollt ihr, dass es hier bald so aussieht??????

    

    

Das sind Bilder von der B 31 im Schwarzwald zwischen Freiburg und Donaueschingen. Halb Osteuropa ist hier unterwegs im Durchgangsverkehr Richtung Frankreich, Spanien oder Benelux. Auf dieser gut ausgebauten Strecke wird Maut gespart und Staus werden umgangen.

Diesen Durchgangsverkehr wird es auch bald in der Rhön geben, von Moskau nach Paris, von der Ostsee nach Spanien, wenn die leider bis jetzt von einer Mehrheit befürwortete „B 87 neu“ kommt. Es ist klar, dass ein paar Ortsumgehungen dringend nötig sind. Aber eine möglichst schnurgerade, dreispurige Schnellstraße?

Die üblichen Hoffnungen werden gemacht: Das bringe Arbeitsplätze. Darauf haben schon andere Gegenden vergeblich gehofft.

Das helfe den Pendlern, schneller an ihren Arbeitsplatz und wieder nach Hause zu kommen. Dieser Vorteil wird von den zu erwartenden LKW-Kolonnen größtenteils zunichte gemacht werden.

Das einzig sichere, was diese Straße bringen wird, ist der Durchgangsverkehr. Die Rhön wird danach nicht mehr das sein, was sie jetzt ist.

Schon kämpft ein Dorf gegen das andere nach dem St.Floriansprinzip um die Trassenführung. Die Straße will man haben, den Lärm nicht. Den können ruhig die Nachbarn abkriegen. Besser wäre es, alle würden sich zusammentun, um für die dringend nötigen Ortsumgehungen zu kämpfen und um den jetzt geplanten Wahnsinn zu stoppen.

Darum geht es auch in diesem Leserbrief vom 2.September 2010.